English
www.wlh-fuerth.de > Studiengänge > B. A. Versorgungsmanagement

B. A. Versorgungsmanagement für Menschen im Alter

Alle unsere Studiengänge sind akkreditiert durch AHPGS.

Mit dem Bachelor-Studiengang "Versorgungsmanagement für Menschen im Alter" reagiert die WLH auf die Herausforderungen, die sich aus gesellschaftlichem und demografischem Wandel für die Versorgung von Menschen im Alter ergeben und leistet einen Beitrag zur sozialen, ethischen und wirtschaftlichen Bewältigung dieser Herausforderungen.

Die Kenntnisse aus einer zulassungsrelevanten abgeschlossenen Berufsausbildung in einem Pflegefachberuf werden an der WLH in Fürth in der Metropolregion Nürnberg mit wissenschaftlichem Anspruch vertieft und erweitert.

Warum Versorgungsmanagement/Pflegemanagement berufsbegleitend studieren?

Immer komplexer werdende Versorgungsstrukturen erfordern Fachkräfte, die interdisziplinär steuern können. Sich konsequent wandelnde Rahmenbedingungen und Bedarfslagen verändern die Anforderungen an Berufsbilder und Einsatzbereiche im Gesundheits- und Sozialbereich.

Für immer mehr Senioren – mit unterschiedlichsten Ausprägungen der Hilfsbedürftigkeit – müssen immer verschiedenartigere Angebote und Unterstützungsleistungen gestaltet werden, die deren Bedarfen und Ressourcen gerecht werden. Die Qualität der Versorgung für Menschen im Alter wird entscheidend durch ein gutes Ineinandergreifen aller Beiträge von den unterschiedlichsten Beteiligten geprägt.

Eine Entwicklung, auf die die WLH in Kooperation mit der HWA mit dem Bachelorstudiengang „Versorgungsmanagement für Menschen im Alter (B.A.)“ antwortet. Wenn Sie sich für ein Studium im Fach „Pflegemanagement“ interessieren, ist „Versorgungsmanagement für Menschen im Alter (B.A.)“ genau das Richtige für Sie. Denn in diesem Studienprogramm belegen Sie Fächer in Pflege und Gesundheit, Management, Ökonomie und Ethik. Darüber hinaus bereitet es Sie auf die langfristige Gestaltungsaufgabe vor, neue Konzepte zu entwickeln, Führungsaufgaben zu übernehmen oder Beratungsdienstleistungen zu erbringen. Das Studium macht Sie zu einer/m ExpertIn, die/der somit komplexe Versorgungsnetzwerke interdisziplinär etablieren und steuern kann. Nach Ihrem erfolgreichen Abschluss erwarten Sie attraktive Arbeitsgebiete mit sicheren Arbeitsplätzen. Der Studiengang findet  berufsbegleitend an der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth in der Metropolregion Nürnberg statt.

Unser Ziel ist ...

Wir vermitteln den Studierenden auf dem Campus der WLH in Fürth (Metropolregion Nürnberg) Methoden- und Managementkompetenz, um neuartige Versorgungskonzepte
in einem patientenorientierten Gesundheits- und Sozialsystem zu gestalten.
An der WLH erwerben Sie in diesem Studiengang den Titel "Bachelor of Arts", dieser ist der bekannteste unter den Bachelor Abschlüssen. Er wird in Studiengängen der Wirtschaftswissenschaften aber auch in Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften verliehen.

... Ihre Zukunft

Am Ende des Studiums verfügen die Studierenden über das fachliche Wissen in den Bereichen Pflege und Gesundheit, Management, Ökonomie und Ethik, um eine situationsadäquate Versorgung älterer Menschen zu entwickeln, zu koordinieren und durchzuführen und innovative Lösungen für vorhandene Probleme im Berufsfeld zu finden. Ihnen stehen Karrieren in Einrichtungen der Gesundheits- und Pflegepolitik, in der Pflegeberatung oder in Bildungsinstituten und Verbänden sowie in Kommunen offen.
An der WLH erwerben Sie in diesem Studiengang den Titel "Bachelor of Arts", dieser ist der bekannteste unter den Bachelor Abschlüssen. Er wird in Studiengängen der Wirtschaftswissenschaften aber auch in Gesellschafts- und Sozialwissenschaften, Sprach- und Kulturwissenschaften verliehen.

Studienbroschüre bzw. Flyer

Unsere Vision ...

... für Ihre Aufgaben als Versorgungsmanager in der häuslichen Versorgung

Häusliche Versorgungsarrangements zu stärken, ist nicht nur die Erwartung älterer Menschen. Sie ist auch erklärtes pflegepolitisches Ziel. Der Ausbau häuslicher Versorgung ist außerdem der Schlüssel zur Bewältigung des demografischen Wandels.

Für einen langen Verbleib in der Häuslichkeit bedarf es individueller Versorgungsnetze, die verschiedenste etablierte und neuartige Angebote intelligent integrieren.

Die Erkenntnis, dass Pflege- und Versorgungsqualität aus gelingendem Zusammenwirken im Versorgungsnetz entsteht, ist allgemein resonanzfähig. Das Konzept der Vernetzung liegt mittlerweile auch allen aktuellen Gesetzgebungsverfahren (PSG II / Paradigmenwechsel neuer Pflegebedürftigkeitsbegriff) zugrunde.

... für Ihre Aufgaben als Versorgungsmanager in der stationären Versorgung

Die Kundenerwartungen an eine Versorgung im stationären Setting haben sich grundlegend geändert:

  • Geteilte Verantwortung,
  • Aushandlungsprozessen auf Augenhöhe,
  • Öffnung ins Quartier,
  • neuartige Konzepte (z.B. in der gerontopsychiatrischen und palliativen Versorgung),
  • Angebote für besondere Zielgruppen (z.B. älter werdende Einwanderer)

… sind Eckpunkte moderner Pflege und Betreuung in den stationären Einrichtungen der Zukunft.

... für Ihre Aufgaben als Versorgungsmanager in der Pflege- und Versorgungsberatung

Mit der zunehmenden Heterogenität von Lebenslagen und Erwartungen älterer Menschen, den dazu fortwährend neu zu entwickelnden Unterstützungsangeboten (niedrigschwellige Dienste, quartiersbezogene Angebote, ambulant betreute Wohngemeinschaften, Angebote für besondere Zielgruppen, z.B. älter werdende Einwanderer etc.) und bedingt durch immer neue leistungsrechtliche Anforderungen und Möglichkeiten, steigen auch die Gestaltungsmöglichkeiten für individuelle Versorgungsarrangements, deren Vulnerabilität und die damit verbundenen Koordinierungsaufwände.


Unser Partner

Der Bachelorstudiengang „Versorgungsmanagement für Menschen im Alter (B.A.)“ wurde unter der konzeptio­nellen Beteiligung der Hans-Weinberger-Akademie der AWO e.V. entwickelt und wird mit ihr als Kooperationspartner betrieben. Die HWA ist das Bildungsinstitut der Bayerischen Arbeiterwohlfahrt (AWO) e.V. An sieben Standorten in Bayern bietet die Akademie ein breites Spektrum an Ausbildungen, Weiterbildung und Studienprogrammen im Gesundheit- und Sozialbereich an. Ihre Kernkompetenz ist die Verknüpfung von theoretisch fundiertem Wissen auf neuestem Stand mit den konkreten Anforderungen an die berufliche Praxis und die Vorbereitung auf persönliche und berufliche Herausforderungen.

Näheres finden Sie unter 

Auf einen Blick

Abschluss: Bachelor of Arts (B.A)
Regelstudienzeit: 8 Semester, davon 6 Semester Präsenzstudium zusätzlich Praxisphase und Bachelorarbeit
Credit Points: 210 ECTS-Punkte (Anrechnung von 60 CP für eine Ausbildung in einem Pflegefachberuf)
Beginn: Wintersemester
Organisation: Berufsbegleitendes Teilzeitstudium
Einteilung: 5 bis 6 Blöcke pro Semester; jeder Block von Mittwoch / Donnerstag bis Samstag
Voraussetzungen: Allgemeine oder fachgebundene (Fach-) Hochschulreife sowie ein qualifizierter Berufsabschluss (mit Mindestnote 2,5) in einem Pflegefachberuf mit mindestens dreijähriger Ausbildungsdauer. Hochschulzugangsberechtigung für beruflich Qualifizierte.
Bewerbung: Bis 31. August
Immatrikulation: Bis 15. September
Studiengebühren: 1.800 Euro / Semester

login

Termine Wintersemester 2016/17

06. – 09. Oktober 2016
18. – 20. November 2016
16. – 18. Dezember 2016
20. – 22. Januar 2017
17. – 19. Februar 2017
03. – 05. März 2017

> Termine