English
www.wlh-fuerth.de

Das Ethikinstitut fördert wissenschaftlichen Nachwuchs

Das WLE fördert wissenschaftlichen Nachwuchs der WLH mit der Vergabe eines ESMA-Fellowship. Damit sind Sie gleichberechtigter wissenschaftlicher Teilnehmer im christlichen Arbeitskreis "Ethik und Soziale Marktwirtschaft" (ESMA) der renommierten Aktionsgemeinschaft Soziale Marktwirtschaft e.V. (ASM). Sie können entweder einfach die Diskussionen erleben, auf Augenhöhe mit diskutieren oder auch eigene Kurzreferate halten im Kreis von profilierten Professoren und Wissenschaftlern der Wirtschafts- und Rechtswissenschaften, Theologie, Sozialphilosophie u.a.

Termin: 10.-11.11.2016 in München.

Voraussetzungen: Sie sind an der WLH immatrikuliert und bringen wissenschaftliche und sozialethische Neugier mit.

Alle Kosten (Anreise, Verpflegung, Unterkunft) werden übernommen. Bei Interesse bewerben Sie sich bitte formlos bei Prof. Dr. Dr. Elmar Nass unter elmar.nass@wlh-fuerth.de 

Bewerbung für Bachelor- und Masterstudiengänge noch möglich

Der Bewerbungsschluss läuft noch bis 15. September, sowohl für den Masterstudiengang Gesundheits- und Sozialmanagement als auch für die Bachelorstudiengänge Management im Gesundheits- und Sozialmarkt, Gesundheitsökonomie und Ethik und Gesundheitsmanagement und Technologie im Sozialmarkt.

Wir freuen uns auf viele Bewerbungen!

Das Bewerbungsformular finden Sie hier.

Erste Absolventen der Wilhelm Löhe Hochschule Fürth feierlich verabschiedet

Foto: Uwe Niklas

Mit einer feierlichen Verabschiedung hat die Wilhelm Löhe Hochschule ihre ersten Absolventinnen und Absolventen am Freitag, den 08. Juli 2016 entlassen. In seiner Begrüßungsrede würdigte der Vizepräsident, Prof. Dr. Jürgen Zerth, die Leistungen der Studierenden und hob die Verschiedenartigkeit der künftigen Aufgaben, die auf die Absolventen zukommen, hervor. „Wir verabschieden heute junge Menschen, die mit einem Bachelorabschluss als Gestalter der Gesundheit in das Berufsleben hinaus gehen. Sie haben sich in den zurückliegenden Semestern das fachliche Know-how angeeignet, um erfolgreich Ihre neuen Aufgaben zu meistern. Darüber hinaus haben Sie sich auch persönlich stark weiterentwickelt und sind so bestens vorbereitet für die zukünftige Arbeitswelt.“ Auch der Oberbürgermeister der Stadt Fürth Dr. Thomas Jung ließ es sich nicht nehmen, den ersten Absolventen der Wissenschaftsstadt in seiner Rede zu gratulieren. Im Rahmen der Feierstunde wurde auch der Peter-Oberender-Preis an den besten Absolventen Matthias Langen verliehen. Die Peter-Oberender-Stiftung wurde im Gedenken an den Gründungspräsidenten der Wilhelm Löhe Hochschule 2015 ins Leben gerufen. Weiterhin ehrte die Unternehmensberatung im Gesundheitswesen „Oberender und Partner“ die zwei besten Bachelorarbeiten mit jeweils der Note 1,0.

17 Absolventinnen und Absolventen haben im vergangenen Abschlussjahrgang 2015/16 ihr Studium erfolgreich in der Regelstudienzeit an der Wilhelm Löhe Hochschule beendet. Fürths erste Hochschule bietet Studiengänge im Gesundheits- und Sozialmarkt an.

Ausschreibung für das Deutschlandstipendium

In diesem Jahr dürfen wir drei Deutschlandstipendien vergeben, also schnell bis zum 7. August bewerben!

Ausschreibung

Antragsformular

Ausschreibung für das Wilhelm-Löhe-Stipendium

Bis zum 5. August können Sie sich noch für das Wilhelm-Löhe-Stipendium bewerben.

Ausschreibung

Antragsformular

Das Forschungsinstitut IDC auf dem MedTech Summit 2016 vertreten

Der aus zwei Veranstaltungen fusionierte Kongress MedTech Summit 2016 entwickelt sich mit über 1000 Teilnehmern aus 20 Ländern zu einem der führenden Kongresse für Innovationen in der Medizintechnik.  Das IDC wurde von den beiden Veranstaltern, dem Medical Valley EMN und MedTech Pharma eingeladen, auf dem diesjährigen Summit in Nürnberg sein Kommerzialisierungsvorhaben vorzustellen. Im Rahmen des „Innovation Market Place“ konnte Vertretern aus Gesundheitswirtschaft, Medizintechnik, Investoren und Förderern die Produktidee präsentiert und der aktuelle Stand im Gründungsprozess dargelegt werden. Im Anschluss konnten vertiefende Gespräche geführt werden, die in unserem Fall vor allem der Akquise strategischer Partner dienen sollte.

Die Idee des Sensorpflasters zur Unterstützung Pflegender stieß auf reges Interesse von Partnern aus Industrie und Finanz. Es bleibt zu hoffen, dass sich aus den nun folgenden Anschlussgesprächen konkrete und handfeste Kooperationen ergeben.

Vortrag von Mario Pfannstiel zum Thema „Geschäftsmodelle als zielorientierte Handlungsstrategien in der Gesundheitswirtschaft“

Im Rahmen der Reihe „Aktuelle Fragen der Gesundheitsökonomie und des Gesundheitsmanagements“ von Prof. Dr. Jürgen Zerth konnte die WLH Mario Pfannstiel, Wissenschaftler am Kompetenznetzwerk „Vernetzte Gesundheit“ der Hochschule Neu-Ulm, zu einem Vortrag begrüßen. In seinem  Vortrag wurde deutlich, dass die junge Entwicklung von theoretisch und empirisch belastbaren „Geschäftsmodellentwicklungen“, die in den letzten zehn Jahren an Bedeutung gewonnen hat, gerade im Gesundheitswesen schnell voranschreitet und viel stärker von klientenorientierten Versorgungsbildern getrieben wird.

> Pressemitteilung

Preise des 2. Schülerwettbewerbs Ethik in Fürth verliehen

Im Rahmen einer Feierstunde wurden am Freitag, den 10.6.2016 die Preisträger des 2. Schülerwettbewerbs Ethik des Wilhelm Löhe Ethikinstituts (WLE) geehrt. Die Festrede hielt der ehemalige Landesbischof Dr. Johannes Friedrich. Er ermutigte zu einer Kultur der Toleranz statt der Angst. Es sei aber auch aus christlicher Sicht ein klares Bekenntnis zu den eigenen Werten nötig. Dazu gehöre es auch Grenzen aufzuzeigen. Der Leiter des Wilhelm Löhe Ethikinstituts Prof. Elmar Nass lobte den hohen Grad an Reflexion, Kreativität und Originalität, mit dem die Schüler brisanteste Themen aufgreifen und dabei klar ihre Meinung artikulieren. Das passe gut zur WLH, sei ein Vorbild für unsere Gesellschaft und mache Mut für die Zukunft. Im Anschluss fand das traditionelle Campusfest der Wilhelm Löhe Hochschule statt.

> Pressemitteilung

Deutsche Bank-Top-Manager hielt Gastvorlesung an der WLH

Unternehmerische Verantwortung im Spannungsfeld zwischen Stakeholdern und Shareholdern“, das war das Thema von Dr. Ulrich Schürenkrämer, Vorsitzender der Regionalen Geschäftsleitung Süd der Deutsche Bank AG. Damit forderte er die ersten Masterstudenten des Studiengangs GesundheitsWirtschaft und Ethik an der WLH heraus. Die Deutsche Bank hatte in den letzten Wochen nicht gerade durch ethische Themen in der Öffentlichkeit gepunktet. Der Spitzenmanager, dem die Führungsethik in Theorie und Praxis ein besonderes Anliegen ist, das er in 40 Jahren Berufserfahrung immer weiter geschärft hat, ließ sich dadurch nicht beirren. Mit kaufmännischer Expertise, gestützt auf empirische Erhebungen und mit einem Sensus für Psychologie stellte er klar: Motivation kommt – ab einer bestimmten Gehaltsgruppe – nicht zuerst vom Geld und von maximierten Boni, sondern von der angemessenen Herausforderung, für die man in seinem Beruf Verantwortung übernimmt. Vor allem das stieß auf Zustimmung bei den Studenten, die selbst einmal Verantwortung übernehmen werden als Manager im Gesundheits- und Sozialmarkt. Und reichlich Stoff wurde geboten für die kommenden Vorlesungen …

WLE und IDC beim zweiten Forschungstreffen zur christlichen Unternehmenskultur zu Gast in Hannover

Am 11.05.16 traf sich traf sich auf Initiative des Wilhelm Löhe Ethikinstituts und des IDC Forschungsinstituts ein Kreis interessierter Wissenschaftler verschiedenster Disziplinen zum Themenfeld „Organisationskultur in Unternehmen und Einrichtungen in konfessioneller Trägerschaft“. Das Treffen fand im Sozialwissenschaftlichen Institut der EKD in Hannover statt, wohin Prof. Gerhard Wegner (Institutsleitung) eingeladen hatte.

> Pressemitteilung

Call for Papers zum Thema "Wertebindung und/oder Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (einschließlich Pflege)“

Das Wilhelm Löhe Institut für Ethik der Gesundheits-und Sozialwirtschaft (WLE) und die Zeitschrift für Marktwirtschaft und Ethik (ZfME)/ Journal of Markets and Ethics Call for Papers lädt alle Studierende relevanter Disziplinen zur Studierendentagung am 6.4.2017 zum Thema „Wertebindung und/oder Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (einschließlich Pflege)“ ein. Hierfür muss ein Positionspapier eingereicht werden, wobei folgende Richtlinien zu beachten sind:

Willkommen sind systematische oder anwendungsbezogene Beiträge. Auch Seminar- und Abschlussarbeiten, die nach dem 30.9.2015 an einer Hochschule abgegeben wurden, können Grundlage eigereichter Papers sein. Abstracts (max. 500 Wörter) sind bis einschl. 1.10.2016 in digitaler Form einzureichen bei Herrn Martin Oppelt vom WLE: martin.oppelt@wlh-fuerth.de.

Weitere Infos in der Ausschreibung.

Wilhelm Löhe Hochschule beruft zwei neue Professoren

Zum 1. April wurden an der Wilhelm Löhe Hochschule zwei neue Professuren benannt. Prof. Dr. Carl Heese wird die Professur „Sozialpädagogik“ übernehmen und Prof. Dr. Florian Meier „Management und Information im Gesundheitswesen“. Die Hochschulleitung mit Präsident Dr. Ingo Friedrich, Vizepräsident Prof. Dr. Jürgen Zerth und Kanzlerin Dr. Sabine König hießen die neuen Professoren herzlich im Forschungskreis der Hochschule willkommen.

> Pressemitteilung

Ehome-Center Nürnberg zu Gast beim Forschungsinstitut IDC

Beim Forschungsinstitut IDC an der Wilhelm Löhe Hochschule war letzte Woche das EHome-Center Nürnberg zu einem Kolloquium zu Gast. Ziel war es, Entwicklungsfortschritte ausgesuchter Forschungsprojekte zu diskutieren und Impulse anderer Forschungs- wie Industriepartner zu nutzen. Die beiden Institutionen sind seit drei Jahren Kooperationspartner und trafen sich zum nun sechsten EHome-Kolloquium.

> Pressemitteilung

WLH Studierende holen Sieg beim Health Care Innovation Camp

Wir gratulieren unseren Studierenden herzlich zu zwei Ersten Plätzen beim Health Care Innovation Camp! Denn gleich zwei Siegergruppen mit WLH-Beteiligung wurden bei der Siegerehrung in Bamberg ausgezeichnet. Das Health Care Innovation Camp des Medical Valley e. V. vereint die Hochschulen der Metropolregion mit angewandten Projektfragestellungen, die von Firmen im Kontext der Gesundheits- und Pflegewirtschaft in den Contest eingebracht werden. Die WLH war mit Emanuela Hendrich im Sieger-Team zur Aufgabenstellung „Der Patient als Manager seiner Therapie“ eingebunden, das untersucht, welche Rolle der Patient im veränderten, digitalisierten Gesundheitssystem der Zukunft einnehmen wird. Einen weiteren ersten Platz konnte das Team zur Aufgabenstellung „Entlassungsmanagement der Zukunft“ erreichen, in das neben Studierenden anderer Hochschulen die WLH-Studierenden Laura Behrens sowie Matthias Langen eingebunden waren. Es wurde ein Projekt zur Frage bearbeitet, wie im Hinblick auf die Gesundheitsregion Bamberg ein zukunftsfähiges Entlassmanagement aufgebaut werden kann. Die Preisgelder betrugen einmal 750 € und 1.500 €.

> Pressemitteilung

Daten als Schlüssel zur effektiven und effizienten Patientensteuerung – die Rolle der Routinedaten im Gesundheitswesen

Letzte Woche hielt Prof. Dr. David Matusiewicz, Professor für Gesundheits- und Sozialmanagement an der FOM in Essen an der WLH einen Vortrag zur Themenreihe „Aktuelle Fragen der Gesundheitsökonomie und des Gesundheitsmanagements“. Neben seiner Professur ist Hr. Matusiewicz (Mitte des Bilds) im Controlling der Novitas BKK tätig und zeigte unseren Studenten die Rolle der Routinedaten im Gesundheitswesen auf. Denn diese Daten seien der Schlüssel zur effektiven und effizienten Patientensteuerung. Zusätzlich gab er den Zuhörern folgende Botschaft mit auf den Weg: Gesundheitsmanager der Zukunft können von den Routinedaten profitieren, wenn sie sich sowohl in die Methodiken, Möglichkeiten und Grenzen des Datenmanagements einarbeiten.

> Pressemitteilung

Peter-Oberender-Stiftung wird beste Absolventen fördern

In Erinnerung an unseren verstorbenen Gründungspräsidenten wurde dieses Jahr die Peter-Oberender-Stiftung im Juni 2015 gemeinsam von Dr. Roland Schulz und der Diakonie Neuendettelsau ins Leben gerufen. Diese wird 2016 über einen Peter-Oberender-Preis die besten Bachelor-Absolventen der WLH auszeichnen und mit einem Masterstipendium Studierende im neuen Masterstudiengang Gesundheitswirtschaft und Ethik fördern. Damit wird Prof. Oberenders Anliegen weitergetragen, Studierende zu befördern und auch zu belohnen, die in ihren Studiengängen ökonomisch Handeln und christliche Verantwortung für das Gesundheitswesen erlernen und später in Praxis übertragen können.

> Pressemitteilung

Professor der WLH wird Vorstand des Verbandes der Hochschulen für Gesundheit

Prof. Dr. Clemens Werkmeister wurde auf der Jahrestagung des Verbandes der Hochschulen für Gesundheit in den Vorstand gewählt. Der Kooperationsverbund versteht sich als gesundheits- und bildungspolitische sowie hochschuldidaktische Vertretung von knapp vierzig Hochschulen mit gesundheitswissenschaftlichem Schwerpunkt oder entsprechenden Fachbereichen in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Genaueres zum Verband finden Sie unter www.hochges.de.

Berufung von Prof. Dr. Jürgen Zerth in die Bayerische Ethikkommission

Ministerpräsident Horst Seehofer hat Prof. Dr. Jürgen Zerth, Vizepräsident der Wilhelm Löhe Hochschule, in die Bayerische Bioethik-Kommission berufen. Die Wilhelm Löhe Hochschule gratuliert Prof. Zerth und sieht dies als Zeichen der Anerkennung für die Arbeit der noch jungen Hochschule.

Prof. Zerth ist Professor für Wirtschaftswissenschaften, insbesondere Gesundheitsökonomie, und Leiter des Forschungsinstituts IDC der Wilhelm Löhe Hochschule. Die gleichwertige Betrachtung ethischer und wirtschaftlicher Themen in der Gesundheitsökonomie ist ihm ein besonderes Anliegen, was auch durch den von ihm initiierten Masterstudiengang GesundheitsWirtschaft und Ethik an der Wilhelm Löhe Hochschule verdeutlicht wird. „Ich freue mich, nach Prof. Oberender die Gesundheitsökonomie in der Bayerischen Bioethik-Kommission vertreten zu dürfen“, so Prof. Zerth.

Dr. Ingo Friedrich ist neuer Präsident der Wilhelm Löhe Hochschule

Die Wilhelm Löhe Hochschule (WLH) für angewandte Wissenschaften hat nach dem plötzlichen Tod ihres Gründungspräsidenten Prof. Dr. Dr. h.c. Peter Oberender im Februar 2015 einen neuen Präsidenten. Im Rahmen der konstituierenden Sitzung des Hochschulrates am 23. Juni 2015 wurde Dr. Ingo Friedrich einstimmig zum neuen Präsidenten der WLH gewählt.

Dr. Ingo Friedrich war 30 Jahre lang Abgeordneter im Europäischen Parlament, davon acht Jahre lang Vizepräsident. 2009 trat er nicht mehr zur Wahl an, ist aber weiterhin in verschiedenen Funktionen in Brüssel und bei der Hanns-Seidel-Stiftung aktiv. Als früherer Dozent der Fachhochschule Ansbach und als ehemaliger Vorsitzender der Nürnberger Studentenvertretung verfügt er auch über persönliche Erfahrungen im Hochschulbereich. „Ich freue mich auf die neue Herausforderung, die das Amt des Präsidenten einer jungen und vielversprechenden privaten Hochschule mit sich bringt“ sagte der neue Präsident.

> Pressemitteilung

login

Studieren ohne Abitur?

Mit der richtigen Motivation und Fleiß ist das gut zu schaffen. Auch an der Wilhelm Löhe Hochschule kann man berufsbegleitend studieren, wie der TV-Beitrag zeigt.
> Studiengänge der WLH

Warum an der WLH ein Studium beginnen?
Einen kleinen Einblick in unseren Campus und kurze Interviews mit unseren Studenten finden Sie hier