Kurzbericht

Anfang Juli trafen sich zum dritten Mal Wissenschaftler aus den Bereichen Ethik, Theologie, Pflege, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften zum Fachgespräch „Unternehmenskultur in Einrichtungen und Unternehmen mit konfessioneller Trägerschaft“. Austragungsort war diesmal das IDM - Institut für Diakoniewissenschaft und Diakoniemanagement in Bethel bei Bielefeld. Fr. Prof. Beate Hofmann (IDM) stellte den aktuellen Stand ihres Forschungsprojektes zu diakonischer Unternehmenskultur vor. Nach zahlreichen Befragungen kristallisierte sich dabei heraus, dass das typisch Diakonische zwar in Riten, Seelsorge, Kapellen u.a. ausgemacht wird, dieses aber für die gelebte Kultur als weniger wichtig angesehen wird. Was eigentlich den Gehalt des spezifisch Christlichen ausmacht, ob ein Bekenntnis zu Jesus Christus oder die auch anders begründbare Gestaltung menschlicher Beziehungen, war anschließend Gegenstand einer lebendigen Diskussion. Hr. Prof. Harald Bolsinger (FH Würzburg-Schweinfurt) präsentierte aus Managementperspektive verschiedene Stufen der Integration von Spiritualität als Ressource in die Unternehmenskultur auch säkularer Organisationen, sowie ihre mögliche Rückbindung an ausdrücklich  theologische Quellen. In einem kleinen Workshop erarbeiteten die Teilnehmer dazu ein Portfolio vorhandener und möglicher Instrumente. Einen ersten kurzen Einblick in das Organisationskultur – Projekt "WIND – Werte, Innovation, Diversity" gab abschließend Hr. Michael Zirlik. Diakonie Neuendettelsau und Caritas Nürnberg realisieren dieses Projekt gemeinsam, gefördert durch das Programm "Rückenwind" des Europäischen Sozialfonds (ESF).  

Thema bei diesem Treffen war auch die eigene Weiterentwicklung dieses Kreises: Man möchte sich von einem bislang losen Austausch zu einem Netzwerk weiter entwickeln, das einen wissenschaftlichen Akzent in der christlichen Unternehmenskultur setzen will.

Der Forschungskreis wurde 2015 auf Initiative des Wilhelm Löhe Ethikinstituts in Fürth gegründet. Seitdem sind immer wieder auch weitere interessierte Wissenschaftler dazu gestoßen.

Die Teilnehmenden des dritten Fachgesprächs jeweils von links:
1. Reihe: M. Warode, H. Schneider, Prof. H. Bolsinger. 2. Reihe: Prof. B. Hofmann, J. Dörscheln, Prof. U. Liedke. 3. Reihe: Dr. L. Charbonnier, M. Zirlik, Prof. E. Nass.