www.wlh-fuerth.de > Studiengänge > Gesundheitsmanagement (B. A.) > Perspektiven nach dem Studium

Absolventenstimmen

Absolvent_Management im Gesundheits- und Sozialmarkt

Matthias Langen, 2012-2016

"Als Management-Student des Pionierjahrgangs der WLH war ich zunächst unsicher, ob die Hochschule ihren Anforderungen an Fachlichkeit und Wissensvermittlung gerecht werden kann. Nach meinem abgeschlossenen Bachelorstudium bin ich voll und ganz von der Qualität der gelehrten Inhalte überzeugt. Die erworbene Kompetenz im wissenschaftlichen Arbeiten in Verbindung mit den Grundkenntnissen aus dem Gesundheitsmarkt schaffen die Basis, mich an einem gesundheitsökonomischen Masterstudium an einer Universität erfolgreich zu behaupten. Mein Wissen knüpfte nahtlos an den Inhalten der Universität an, sodass der Master eine optimale Ergänzung und Vertiefung für mich darstellt."

Absolventin_Management im Gesundheits- und Sozialmarkt

Susann Betz, 2012-2016

Seit meinem Abschluss bin ich bei der Unternehmung Gesundheit Hochfranken tätig. Meine Aufgaben dort sind das betriebliche Gesundheitsmanagement, Qualitätsmanagement und Öffentlichkeitsarbeit.

An der WLH habe ich in den verschiedenen Vorlesungen sehr viel Fachliches gelernt, so habe ich einen guten Gesamtüberblick über das Gesundheitswesen erhalten und kann einige Inhalte, wie beispielsweise das Qualitätsmanagement, vertieft anwenden.

Perspektiven nach dem Studium: „Gestalter im Gesundheitswesen“

Der Bachelor im Studiengang "Management im Gesundheits- und Sozialmarkt" eröffnet verschiedene Türen in die Gesundheitswirtschaft und in das Gesundheitswesen. Sie können direkt, häufig im Anschluss an ein erfolgreiches Projekt-Praktikumssemester den Absprung in ein Unternehmen des Gesundheitswesens schaffen. Beispielsweise ist aus dem ersten Absolventenjahrgang der WLH einigen Studierenden über das Projektpraktikum ein Werkstudentenvertrag angeboten worden, im Zuge dessen Ihnen die Tür in eine erfolgreiche Karriere im Gesundheitswesen offen steht. Ein Bachelorabschluss befähigt auch den wissenschaftlichen Weg weiterzugehen und beispielsweise mit einem Master noch tiefergehende akademische Fähigkeit zu erwerben. An der WLH steht dafür der Masterstudiengang GesundheitsWirtschaft und Ethik zur Verfügung, der ökonomisches Wissen, Kenntnisse aus der Gesundheitswirtschaft und Rüstzeug für an Werte gebundenes Handeln miteinander verknüpft. Selbstverständlich können Sie sich auch an einer anderen Hochschule oder Universität für ein Masterprogramm bewerben.

Mögliche Berufs-/Tätigkeitsfelder für Absolventen

  • Tätigkeiten in der Strategieentwicklung, dem Qualitätsmanagement, dem Prozessmanagement oder sonstigen Managementbereichen in Krankenhäusern, Medizinisches Versorgungszentren, bei Krankenversicherungen sowie in der Pharma- und Medizinprodukteindustrie 
  • Management neuer Versorgungskonzepte beispielsweise in „Integrierten Versorgungsnetzen“, als „Quartiersmanager“ oder auch bei kommunalen Arbeitgebern.
  • Managementaufgaben in der Pflege, etwa als Assistent von Einrichtungsleitungen. Der Studiengang MAGS vermittelt schon eine großen Anteil der Kenntnisse, die für eine Anerkennung als Einrichtungsleistung nach § 12 AVPfleWoqG in Bayern.
  • Tätigkeiten im Strategie- und Beratungsbereich bei Unternehmensberatungen aber auch von Fachverbänden im Gesundheitswesen.
  • Referententätigkeiten in der Gesundheits- und Pflegepolitik, gerade im Hinblick von Umsetzungsprojekten etwa regionaler Versorgungsprojekte.

Beispielhaftes Berufsbild: Quality Manager

Sie können zum Beispiel in einem Klinikum oder einer Pflegeeinrichtung als Qualitätsmanager arbeiten. Der Qualitätsmanager führt und organisiert systematisch die Qualitätsarbeit im Betrieb, ausgerichtet auf die Ziele des Unternehmens und die Erfüllung der Kundenbedürfnisse, mit Hilfe eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses. Dazu leitet oder moderiert er interne Verhandlungen und Konferenzen, berät Projekte, organisiert interne Schulungen und Weiterbildung und bewertet die interne Qualitätsarbeit. Als Qualitätsmanager pflegen Sie externe Beziehungen zu nationalen und internationalen Organisationen, informieren und bilden sich weiter, um immer auf dem neusten Stand zu sein und so ihr Unternehmen angepasst zu unterstützen. Sie sind Informant für alle Mitarbeiter und Geschäftsleitungsmitglieder.
Außerdem ist es eine lohnenswerte Überlegung, über ein anschließendes Masterstudium die akademische Ausbildung weiterzuführen, Ihre Qualifikation zielgerichtet zu ergänzen und somit berufliche Attraktivität zu gewinnen. Dazu bietet die WLH eigene Masterprogramme an. Bereiche für ein Masterstudium können sein: BWL, Sozialwissenschaften, Soziale Arbeit, Gesundheits- oder Pflegemanagement.

login