Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Professur Wirtschaftswissenschaften,

insbesondere Gesundheitsökonomie

Die Professur vertritt an der WLH auf einer breiten methodischen Grundlage der Wirtschaftswissenschaften verschiedene Perspektiven der Allgemeinen Volkswirtschaftslehre sowie der Gesundheitsökonomie. Gesundheitsökonomie. Einerseits stehen markt- und institutionenökonomische Aspekte im Schwerpunkt der Professur. Andererseits werden Methodiken der gesundheitsökonomischen Evaluation fokussiert. Darüber hinaus finden Umsetzungsaspekte in Lehrveranstaltungen zum Gesundheitsmanagement statt.
Die ökonomischen Lehrveranstaltungen sollen orientiert am Grundverständnis ökonomischen Denkens Handlungs- und Interaktionsbeziehungen im allgemeinen Wirtschaftsleben und insbesondere im Bereich des Gesundheits- und Sozialmarktes adressieren. In der Erweiterung der Modellannahmen des rational handelnden Akteurs spielen in den Lehrveranstaltungen Aspekte der eingeschränkten Rationalität sowie der Verhaltensökonomie eine Rolle.

Inhaber der Professur: Prof. Dr. Jürgen Zerth

Studiengangsmoderation/Fachstudienberatung
"Management im Gesundheits- und Sozialmarkt (B.A.)"

Studiengangsmoderation/Fachstudienberatung
"Werteorientiertes Gesundheitsmanagement  (M.A.)"

"Leitung des Forschungsinstituts IDC"

Neue Publikationen

  • Zerth, J., J. Schildmann und E. Nass (2019): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung. Band 1 der Reihe "Versorgung gestalten", Reihenherausgeber: J. Zerth und E. Nass, Kohlhammer Stuttgart.

Beiträge:

  • Scholz, S. und J. Zerth (2019): Gesundheitslotse als "sorgende Hand", in: Health&Care Management (6), S. 54-55.
  • Zirlik, M.; Nass, E.; Jeansch, P. und J. Zerth (2019). Spiritualität als Wesensmerkmal von Organisationskultur: eine organisationstheoretische und empirische Betrachtung, in: Warode, M. Bolsinger, H. und A. Büssing (Hrsg.): Spiritualität in der Managementpraxis, Herder-Verlag, Freiburg i. Br., S. 148-170.
  • Zerth, J. (2019): Versorgung gestalten: zur Rolle des gesteuerten Leistungswettbewerbs im Rahmen einer (solidarischen) Wettbewerbsordnung, in: Zerth, J.; J. Schildmann und E. Nass (Hrsg.): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung, Kohlhammer Stuttgart, S. 63-87.
  • Jeansch, P.; M. Schneider, C. Heidl, S. Müller und J. Zerth (2019): Bewertung technischer Innovationen im Gesundheitswesen am Beispiel der Pflege als multiperspektivische Herausforderung: der SIEB-Ansatz, Kohlhammer Stuttgart, S. 181-197.
  • Zerth, J.; B. Ristok und P. Jeansch (2019): Plattformen als Leistungsbeitrag zur Patientenüberleitung - eine Analyse einer Transformationsstrategie am Beispiel "DigitalCare", in: Elmer, A./Matusiewicz (Hrsg.): Die Digitale Transformation der Pflege. Wandel. Innovation. Smart Service, Berlin, S. 237-241.
  • Knoepffler, N.; J. Zerth and M. O'Malley (2019): Prioritization not Rationing in Cancer Care, in E. Walter (ed.) Regulatory and Economic Aspects in Oncology, Recent Results in Cancer Research 213, Springer, pp. 189-205.

Neue Reihe an der WLH "Versorgung gestalten", Band 1:

  • Zerth, J., J. Schildmann und E. Nass (2019): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung. Band 1 der Reihe "Versorgung gestalten", Reihenherausgeber: J. Zerth und E. Nass, Kohlhammer Stuttgart.

Beiträge:

  • Zerth, J. (2019): Versorgung gestalten: zur Rolle des gesteuerten Leistungswettbewerbs im Rahmen einer (solidarischen) Wettbewerbsordnung, in: Zerth, J.; J. Schildmann und E. Nass (Hrsg.): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung, Kohlhammer Stuttgart, S. 63-87.
  • Jeansch, P.; M. Schneider, C. Heidl, S. Müller und J. Zerth (2019): Bewertung technischer Innovationen im Gesundheitswesen am Beispiel der Pflege als multiperspektivische Herausforderung: der SIEB-Ansatz, Kohlhammer Stuttagrt, S. 181-197.
  • Zerth, J., B. Ristok und P. Jaensch (2019): Plattformen als Leistungsbeitrag zur Patientenüberleitung - eine Analyse einer Transformationsstrategie am Beispiel "DigitalCare", in: Elmer, A./Matusiewicz (Hrsg): Die Digitale Transformation der Pflege. Wandel. Innovation. Smart Service, Berlin, S. 237-241
  • Knoepffler, N.; J. Zerth and M. O'Malley (2019): Prioritization not Rationing in Cancer Care, in E. Walter (ed.) Regulatory and Economic Aspects in Oncology, Recent Results in Cancer Resaerch 213, Springer, pp. 189-205
  • Zerth, J. (2018): E-Health-Gesetz 2.0 - oder warum eine ordnungspolitische Neuorientierung notwendig ist, in: RPG, Bd. 24, Heft 4, S. 68-73
  • Zerth, J. (2018): Pflege - ein Zukunftsszenario vernetzter Unterstützungsprozesse, in: Rebscher, H. und Kaufmann, S. (Hrsg): Zukunftsmanagement in Gesundheitssystemen, medhochzwei Heidelberg,  S. 289-310
  • Prescher, T. und J. Zerth (2018): Gesundheit gestalten: Zur veränderten Arbeitsteilung und Befähigung von Organisationen im Kontext digitalisierter Gesundheitsversorgung in der stationären Altenpflege - auch eine Bildungsaufgabe, in: Hartmann, M. und P. Helbich (Hrsg.): Bildung und Verwandlung als Chance für die Zukunft des Menschlichen, Stuttgart Kohlhammer, S. 114-131

Lehrveranstaltungen

Sommersemester:

  • Makroökonomie und Wirtschaftspolitik (Bachelor MAGS, GOEK, TIGS)
  • Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik (Bachelor MAGS, GOEK, TIGS)
  • Evaluation (Bachelor MAGS, GOEK, TIGS)
  • Methoden der Gesundheitsökonomie (Master GWE)
  • Entscheidungstheorie (Master GWE)

Wintersemester:

  • Ökonomisches Denken (Bachelor MAGS, GOEK, TIGS)
  • Vertiefte Gesundheitsökonomik (Bachelor GOEK)
  • Gesundheitspolitik (GOEK und Wahlvertiefung MAGS und TIGS)
  • Gesundheitsökonomie (Master GSM)

Curriculum Vitae

Studium 
1993-1998 Studium der Volkswirtschaftslehre mit Schwerpunkten Sozialpolitik und Gesundheitsökonomie
Berufliche Entwicklung  
Seit Oktober 2012Professur für Wirtschaftwissenschaften (Gesundheitsökonomie) an der WLH und Leiter des Forschungsinstituts IDC an der WLH, Fürth
Seit 2010 bis 2012Leiter des Forschungsinstitut der Diakonie Neuendettelsau, Neuendettelsau/Fürth
Wintersemester 2009/2010Lehrstuhlvertretung Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftspolitik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg
Seit 2007 Lehraufträge an der Friedrich Schiller-Universität Jena (2007) sowie der Universität Bern (2010, 2012 und 2015)
Anfang 2003 und wieder Anfang 2006 Gastdozent Mikroökonomie an der SISU, Shanghai
2004-2010 Wissenschaftlicher Assistent Universität Bayreuth (Rechts- und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät)
2000-2010 Geschäftsführer der Forschungsstelle Sozialrecht und Gesundheitsökonomie, Universität Bayreuth
1999-2004 Wissenschaftlicher Mitarbeiter Lehrstuhl VWL IV (Universität Bayreuth)

Ausgewählte Publikationen

Monographien / Kurzmonographien:

  • Oberender, P./Zerth, J./Engelmann, A. (2016): Wachstumsmarkt Gesundheit. 4. komplett überarbeitete Auflage, Konstanz u. a.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2002): Gesundheitspolitik in Deutschland, Bayreuther Studientexte, Bd. 1, 2. Aufl., Bayreuth.
  • Oberender, P./Hebborn, A./Zerth, J. (2002): Wachstumsmarkt Gesundheit, Stuttgart: Lucius und Lucius.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2003): Bayreuther Manifest: Der Weg in ein freiheitliches Gesundheitswesen, Bayreuth.
  • Zerth, J. (2005): Flächendeckende Versorgung in einem liberalen Gesundheitssystem. Eine institutionenökonomische Analyse der Sicherstellungsgarantie, Bd. 46 Gesundheitsökonomische Beiträge, Baden-Baden 2005: Nomos.
  • Oberender, P./Ulrich, V./Felder, S./Schneider, U./Werblow, A. und Zerth, J. (2006): Bayreuther Manifest: Bayreuther Versichertenmodell: Der Weg in ein freiheitliches Gesundheitswesen, Bayreuth.
  • Oberender, P./Zerth, J./Schmid, A. (2006): Liberalisierung des Pharmamarktes. Eine ordnungsökonomische Analyse und Implikationen für den deutschen Pharmamarkt, Konrad-Adenauer-Stiftung (Hrsg.): Zukunftsforum Politik Nr. 75 Berlin.
  • Oberender, P., Zerth, J. and T. Ecker (2007), Grundelemente der Gesundheitsökonomie, 2. Ed.; Translation into Chinese, P.C.O., Shanghai.
  • Oberender, P. und Zerth, J. (2010): Wachstumsmarkt Gesundheit, 3. Grundlegend überarbeitete Auflage, Stuttgart.

Beiträge in referierten Zeitschriften und Jahrbüchern: 

  • Knoepffler, N.; J. Zerth and M. O'Malley (2019): Prioritization not Rationing in Cancer Care, in E. Walter (ed.) Regulatory and Economic Aspects in Oncology, Recent Results in Cancer Resaerch 213, Springer, pp. 189-205
  • Zerth, J. (2016): Krankenversicherungen als Agenten und Akteure in einem Gesundheitssystem der Zukunft. Eine Rollenbetrachtung zwischen Wettbewerb und Regulierung, in: M. Jungbauer et. al. (Hrsg.) Handbuch Gesundheitssoziologie, Springer Reference Sozialwissenschaften, DOI 10.1007/978-3-658-06477-8_37-1
  • Kuchinke, B.A./Zerth, J. (2015) Spatial Competition between Health Care Providers: Effects of Standardization. Theoretical Economics Letters, 5, 375-388. dx.doi.org/10.4236/tel.2015.53043
  • Zerth, J./Bronnhuber, A. (2015): Sachwalterrollen in der Pflege. Die Bedeutung des Pflegearrangements und Managed Care, in: WiSt Heft 6, 44. Jg., S. 325-331.
  • Oberender, P./Zerth, J./A. Bronnhuber (2015): Wachstumsmarkt Onkologie, in: Der Onkologe Juni, 10.1007/s00761-015-2954-9.
  • Zerth, J. (2014): Konsumentensouveränität und Gesundheitspolitik: Eine Balance zwischen Selbstverantwortung und Paternalismus?, in List Forum für Wirtschafts- und Sozialpolitik, Sonderheft, S. 296-321.
  • Nass, E./Zerth, J. (2014): Würde medizinischer Versorgung im Wandel. Ökonomische und ethische Bewertungen des Einsatzes von Assistenztechnologien in der Pflege, in: Frewer, A./Reis, A./Bergemann, L. (Hrsg.): Jahrbuch Ethik in der Klinik, Bd. 7. Gute und vergütete Behandlung? Ethische Fragen der Gesundheitsökonomie, Würzburg, S. 157-182.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2014): Die zukünftige Finanzierung des deutschen Gesundheitswesens aus gesundheitsökonomischer Perspektive: Grundlegende anreizbezogene Anmerkungen, in: Matusiewicz, D./Wasem, J. (Hrsg.): Gesundheitsökonomie. Bestandsaufnahme und Entwicklungsperspektiven, Berlin: Duncker & Humblot, S. 103-119.
  • Zerth, J. (2013): Managerhaftung und Corporate Governance: Eine wirtschafts- und ordnungspolitische Betrachtung am Beispiel des verpflichtenden Selbstbehalts bei D&O-Versicherungen: Das deutsche Beispiel und der europäische Vergleich, in: Theurl, T. (Hrsg.): Europa am Scheideweg, Schriften des Vereins für Socialpolitik, Bd. 338, Berlin, S. 111 – 146.
  • Zerth, J. (2013): Barrierefreie Gesundheitsassistenz – Beispiel für Schnittstellenoptimierung im Gesundheits- und Sozialmarkt, in: Deutsche Zeitschrift für Klinische Forschung, Innovation und Praxis, 2-2013, 17. Jg. S. 13-15.
  • Zerth, J. und. S. Daum (2012): Budgetbereinigung zwischen Kollektiv- und Selektivvertrag: ökonomische Aspekte aus wettbewerblicher Sicht. Selective contracting and collectively financed fund: the way of appropriate adjustment, in: Jahrbücher für Nationalökonomie und Statistik, Bd. 232/4, S. 460-481.
  • Schneider, U. and J. Zerth (2011), Improving prevention compliance through appropriate incentives: theoretical modeling and empirical evidence, in: Swiss Journal of Economics and Statistics, Vol. 141 (1), 71-106
  • Zerth, J. (2009): Detection strategies and health economics – some basic problems and constraints from a health economics point of view, Clin Chem Lab Med 2009; 47(9): A1–A77
  • Oberender, P. and J. Zerth (2008), The search for good compliance: economic aspects of a conveyed combination pharmaco-therapy, exemplified by an osteoporosis therapy, in: European Journal of Health Economics, Vol. 9, p. 127 - 136
  • Zerth, J., M. Gaudig und A. Schmid (2008): Medikamentöse Versorgung von Demenzpatienten als Teil einer integrativen „Teamproduktion“ – Diskussion von Verschreibungs- und Behandlungsverhalten und gesundheitspolitische Handlungsempfehlungen, in: PharmacoEconomics-German Related Articles 6(1):53-68
  • Schneider, U. and J. Zerth (2007), Insurance and Primary Prevention: Theoretical Analysis and Empirical Results, in: Association Information Newsletter: Health and Ageing, 17, pp. 13 - 17.

Beiträge in Zeitschriften:

  • Scholz, S. und J. Zerth (2019): Gesundheitslotse als "sorgende Hand", in: Health&Care Management (6), S. 54-55.
  • Zerth, J. (2018): E-health-Gesetz 2.0 - oder warum eine ordnungspolitische Neuorientierung notwendig ist, in: RPG, Bd. 24, Heft 4, S.68-73.
  • Scholz, S.; A. Beißel, C. Heidl und J. Zerth (2018): Vom Payer zum Player. Wie eine gesetzliche Krankenversicherung das digital vernetzte Entlassmanagement patientenorientiert und aktiv mitgestalten kann, in: KU Gesundheitsmanagement 7/2018, S. 40-4
  • Zerth, J.; Jaensch, P.; Perez Mengual; Hobelsberger, P.; Weigele, S. (2018): Schnittstellen optimieren. „Digital Care“ – Das Projekt der Mensch-Technik-Interaktion, in: Health&Care Management 10; S. 30-31.
  • Zerth, J. (2018): Pflege morgen – ein Blick auf Pflegearrangements der Zukunft, in: RPG (24) (1): 11-16.
  • Zerth, J. (2017): Pflege und künftige Verortung von Verantwortung – eine Rekapitulation und Impulse für eine ordnungspolitische Neuorientierung, in: Welt der Krankenversicherung, 6: 140-145.
  • Zerth, J. (2017): Digitalisierung in der Gesundheitsversorgung, insbesondere in der Pflege – der Weg zu einer neuformulierten Arbeitsteilung, in: RPG 23 (1): 27-31.
  • Zerth, J. (2016): Bestandsaufnahme der dualen Krankenversicherung in Deutschland und prioritäre Reformoptionen, in: IMPLICONplus 12.
  • Maas, R.; Schächtele, S.; Schuster, S.; Abbas, Z.; Friedland, K.; Kirchner-Culca, S.; Dörje, F.; Prokosch, H.-U.; Bangemann, M.; Steidl, R.; Spiegl, W.; Jobst, F.; Schlenk, M., Röck, C.; Zerth, J.; Fromm, M. und Dormann, H. (2016): MetropolMediplan 2016 – eine AMTS-Lösung zum digitalen Medikations- und Therapiedatenaustausch für Patienten, Ärzte und Apotheker, in: e-Health-Journal 1/2016, S. 19-25.
  • Zerth, J.; Schmidt, S.; Mathes, J.; Kirchner, S. und König, R. (2016): Defizite in der sektorübergreifenden Vernetzung im Medikationsmanagement zwischen Pflege, Apotheke und Arzt – Stakeholderanalyse und Akzeptanzfaktoren, in: e-Health Journal 1/2016, S. 39-43.
  • Zerth, J.; Schmidt, S., Mathes, J., Kirchner, S., Dormann, H., Steidl, R. und Spiegl, W. (2016): Sektorübergreifender Medikationsdatenaustausch – Ergebnisse der Stakeholder- und Akzeptanzanalyse als Teil der wissenschaftlichen Begleitung eines Projektes aus der Modellregion für Gesundheitswirtschaft Franken, in: e-Health-Journal 1/2016, S. 44-47.
  • Zerth, J. (2016): E-health, insbesondere Telemedizin als Teil einer veränderten Arbeitsteilung im Gesundheitswesen: eine gesundheitsökonomische Einordnung, in: RPG, Bd. 22, Heft 1, S. 25-30.
  • Zerth, J. (2015): Gesundheitssystem zwischen Solidarität und Wettbewerb. Positionen zur „Solidarischen Wettbewerbsordnung“, in: Welt der Krankenversicherung, 4. Jg, Ausgabe 10, S. 243-248.
  • Zerth, J., Nass, E. (2014 ): What is the adequate health behavior? A discussion on capabilities and responsibilities, in: Annals of the Romanian-German University of Sibiu-Economics, No. 13, pp. 70-78.
  • Zerth, J. (2014): Ärztemangel im ländlichen Raum – Neue Anreizstrukturen und innovative Versorgungsmodelle als Ausweg? Zur Bedeutung einer patientenorientierten Steuerung, in: Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, Jg. 63, Heft 3, S. 269-281.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2013): Krankenversicherung zwischen Wettbewerbsorientierung, Bürgerversicherung und „Einheitskasse“: Wohin führt der Weg?, in: ifo Schnelldienst 19:2013, S. 3-6.
  • Zerth, J. (2012): Zur Bedeutung der Wettbewerbsrolle im Gesundheitswesen, Wirtschaftspolitisches Forum: Steigende Prämien, Kritik an der Leistung – Wohin entwickelt sich die private Krankenversicherung?, in Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, 61. Jahrgang, Heft 3, S. 299-309.
  • Zerth, J., J. Besser and A. Reichert (2012): Effectiveness and efficiency for ambulatory care assisted by mobile technological devices, in: Biomed Tech 2012; 57 (Suppl. 1), DOI 10.1515/bmt-2012-4062.
  • Zerth, J., B. Akmaz und A. Domdey (2011): Die Rolle der Arzneimittelkosten in der Depressionsbehandlung aus Sicht deutscher Krankenkassen, in: Psychopharmakotherapie, 18. Jg. Heft 1, S. 27-33.
  •  Oberender, P. and J. Zerth (2009), Der Gesundheitsfonds und die Implikationen für den Kassenwettbewerb (The German Health Fonds and its Implications for Insurer Competition), in: Wirtschaftsdienst, Is. 5, p. 329 - 333.
  • Schneider, U., V. Ulrich und J. Zerth (2008), Innovationsfinanzierung über „Gesundheitsriester“ - ein Baustein einer möglichen nachhaltigen Gesundheitsreform? (Financing Innovations in Health Care through a „Riester-Model“ – A Basis for Sustainable Health Care Financing?), in: IMPLICONplus, Is. 6, p. 1 - 9.

 Beiträge in Sammelbänden: 

  • Heidl, C., Müller, S., Heckel, N. und J. Zerth (2019): Beitrag I: Akzeptans digitalisierter Pflegeassistenz. Eine sozialwissenschaftliche Perspektive am Beispiel Dehydrationsmanagement, in: Matusiewicz, D. und M. Cassens (Hrsg.): Beiträge zu Gesundheitswissenschaften und -management II, ifgs Schriftenreihe, Essen, S. 2-22.
  • Jaensch, P., C. Heidl, S. Müller, M. Schneider und J. Zerth (2019): Der SIEB-Ansatz zur Identifikation von Innovationsbarrieren technischer Assistenzsysteme im Gesundheits- und Sozialmarkt, in: Friedrich, P. und D. Fuchs (Hrsg.): 6. Ambient Medicine Forum: Assistive Technik für selbstbestimmtes Wohnen, Cuvillier Verlag, Göttingen, S. 117-123.
  • Schneider M., S. Müller, T. Prescher, C. Bauer, P. Brandl, V. Palzer, T. Loose und J. Zerth (2019): Das Pflegepraxiszentrum Nürnberg: Technikbereitschaft und Technikakzeptanz als Bestandteil einer systematischen Untersuchung von Innovationsbarrieren von Technologien in der Pflege, in: Friedrich, P. und D. Fuchs (Hrsg.): 6. Ambient Medicine Forum: Assistive Technik für selbstbestimmtes Wohnen, Cuvillier Verlag, Göttingen, S. 135-140.
  • Zerth, J. (2019): Versorgung gestalten: zur Rolle des gesteuerten Leistungswettbewerbs im Rahmen einer (solidarischen) Wettbewerbsordnung, in: Zerth, J.; J. Schildmann und E. Nass (Hrsg.): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung, Kohlhammer Stuttgart, S. 63-87.
  • Jaensch, p.; M. Schneider, C. Heidl, S. Müller und J. zerth (2019): Bewertung technischer Innovationen im Gesundheitswesen am Beispiel der pflege als multiperspektivische Herausforderung: der SIEB-Ansatz, in: Zerth, J.; J. Schildmann und E. Nass (Hrsg.): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung, Kohlhammer Stuttgart, S. 181-197.
  •  Zerth, J., B. Ristok und P. Jaensch (2019): Plattformen als Lösungsbeitrag zur Patientenüberleitung - eine Analyse einer Transformationsstrategie am Beispiel "DigitalCare", in: Elmer, A./Matusiewicz (Hrsg): Die Digitale Transformation der Pflege. Wandel. Innovation. Smart Service, Berlin, S. 237-241.
  • Zerth, J. (2018): Pflege – ein Zukunftsszenario vernetzter Unterstützungsprozesse, in: Rebscher, H. und Kaufmann, S. (Hrsg.): Zukunftsmanagement in Gesundheitssystemen, medhochzwei Heidelberg, S. 289-310.
  • Prescher, T.; J. Zerth, S. Müller, M. Schneider, P. Bradl, C. Bauer und T. Loose (2018): Neue Pflegetechnologien als Bildungsaufgabe im Pflegepraxiszentrum (PPZ) Nürnberg, in: Boll, S.; A. Hein; W. Heuten und K. Wolf-Ostermann (Hrsg.): Zukunft der Pflege. Tagungsbad der 1. Clusterkonferenz 2018, Oldenburg, BIS-Verlag der Universität Oldenburg, S. 8-12
  • Bauer, C.; P. Bradl, T. Loose, J. Zerth; S. Müller, M. Schneider und T. Prescher (2018): Entwicklung eines Organisationskonzeptes zur praxisnahen Testung und Evaluation innovativer MTI-Lösungen in verschiedenen Pflegesettings, in: Boll, S.; A. Hein; W. Heuten und K. Wolf-Ostermann (Hrsg.): Zukunft der Pflege. Tagungsbad der 1. Clusterkonferenz 2018, Oldenburg, BIS-Verlag der Universität Oldenburg, S. 51-56.
  • Schneider, M., S. Hamm und J. Zerth (2018): Die Kommune als Gestalter von  Versorgungsprozessen – Eine organisationstheoretische Betrachtung, in: Pfannstiel, M.; Da-Cruz, P., Rasche, C. (Hrsg.): Entrepreneurship im Gesundheitswesen III. Digitalisierung – Innovation – Gesundheitsversorgung, SpringerGabler, Wiesbaden, S. 243-263.
  • Zerth, J. (2018): Social Entrepreneurship und/oder Social Intrapreneurship – Welchen Beitrag können Sozialunternehmen für die Fortentwicklung (sozialer) Innovationen im Gesundheitsmarkt leisten?, in: Pfannstiel, M./Rasche, C./Da-Cruz, P. (Hrsg.): Entrepreneurship im Gesundheitswesen I: Unternehmensgründung – Geschäftsideen – Wertschöpfung, SpringerGabler, Wiesbaden, S. 165-182. 
  • Zerth, J. (2017): Assistenzsysteme als Teil einer Organisationsinnovation in der häuslichen Pflege, in: Rebscher, H./Kaufmann, S. (Hrsg.): Digitalisierungsmanagment in Gesundheitssystemen, medhochzwei, Heidelberg, S. 239-257.
  • Dormann, H., Bangemann, M., Prokosch, H.-U. und J. Zerth (2017): Digitalisierte Arzneimittelversorgung am Beispiel des bundeseinheitlichen Medikationsplanes – eine Frage der Stakeholderakzeptanz, in: Pfannstiel, M.; Da-Cruz, P., Mehlich, H. (Hrsg.): Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen I. Impulse für die Versorgung, Springer, Heidelberg, S. 149-164.
  • Schneider, M., Besser, J. und J. Zerth (2017): Individualisierung durch Digitalisierung am Beispiel der stationären Pflegeversorgung – Organisations- und informationsökonomische Aspekte, in: Pfannstiel, M.; Da-Cruz, P., Mehlich, H. (Hrsg.): Digitale Transformation von Dienstleistungen im Gesundheitswesen II. Impulse für das Management, Springer, Heidelberg, S. 205-226.
  • Zerth, J. (2017): Wachstumsmarkt Gesundheit zwischen Klientenorientierung, Sektorenmanagement und Digitalisierung – ein Plädoyer für eine neue Arbeitsteilung im Gesundheitswesen, in: Hofmann, F.; Reschauer, G.; Stößel, U. (Hrsg.): Arbeitsmedizin im Gesundheitsdienst, Bd. 30, Freiburg im Br., S. 55-64.
  • Zerth, J. und Kirchner-Culca, S. (2016): Akzeptanz des bundeseinheitlichen Medikationsplanes: Eine Betrachtung aus gesundheitsökonomischer Sicht, in: Duesberg, F. (Hrsg.): e-Health 2016, Solingen, S. 129-135.
  • Zerth, J. (2016): Dienstleistungsproduktion bei der Demenzversorgung: Eine Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Rollen eines „Teamproduktionsphänomens“, in: Pfannstiel, M./Rasche, C./Mehlich, H. (Hrsg.): Dienstleistungsmanagement im Krankenhaus. Nachhaltige Wertgenerierung jenseits der operativen Exzellenz, Heidelberg, S. 235-251.
  • Zerth, J. (2015): Gesundheitswesen, Soziale Innovation und Social Entre- oder Intrapreneurship: eine Betrachtung aus gesundheitsökonomischer Sicht, in: Helbich, P./Oberender, P./Zenker, J. (Hrsg.): Diakonische Perspektiven für innovative Strategien. Impulse für eine nachhaltige Unternehmensführung in der Sozial- und der Gesundheitswirtschaft, Stuttgart, S. 165-179.
  • Zerth, J. (2015): Ökonomische Rahmenbedingungen und medizinische Indikation, in: Dörries, A./Lipp, V. (Hrsg.): Medizinische Indikation. Ärztliche, ethische und rechtliche Perspektiven. Grundlagen und Praxis, Stuttgart, S. 125-140.
  • Zerth, J. (2015): Haus vs. Heim. Letzter Pflegeanker- Standort zu Hause?, in: Oberender, P./Zerth, J./Brodmann, G. (Hrsg.): Patient Gesundheitswesen. Mission 2030, These 2.4, S. 29.
  • Zerth, J. (2015): Technik vs. Mensch. Unser Rettungsanker – Die technische Assistenzsysteme?, in: Oberender, P./Zerth, J./Brodmann, G. (Hrsg.): Patient Gesundheitswesen. Mission 2030, These 2.5, S. 30.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2015): Kostenfaktor vs. Wachstumsfaktor. Worin definiert das Potenzial des Gesundheitsmarktes?, in: Oberender, P./Zerth, J./Brodmann, G. (Hrsg.): Patient Gesundheitswesen. Mission 2030, These 3.17, S. 54.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2014): Wettbewerb in einem solidarisch definierten Gesundheitswesen: Ansatzpunkte und Perspektiven, in: Fink, U./Kücking, M./Walzik, E./Zerth, J. (Hrsg.): Solidarität und Effizienz im Gesundheitswesen – ein Suchprozess. Festschrift für Herbert Rebscher, Heidelberg, S. 27-36.
  • Oberender, P./Zerth, J. (2014): Selektivverträge als „ökonomischer Kern“ der Solidarischen Wettbewerbsordnung, in: Cassel, D./Jacobs, K./Vauth, C./Zerth, J. (Hrsg.): Solidarische Wettbewerbsordnung. Genese, Umsetzung und Perspektiven einer Konzeption zur wettbewerblichen Gestaltung der Gesetzlichen Krankenversicherung, Heidelberg, S. 173-198.
  • Zerth, J. und S. Memmel (2012): Anwenderevaluation am Beispiel des Forschungsprojektes Barrierefreie Gesundheitsassistenz, 5. Deutscher AAL-Kongreß 2012 Berlin.
  •  Zerth, J. u. K. Macco (2012): Komitee für Zukunftstechnologien – die positiven Wechselwirkungen einer langfristigen Nutzereinbindung, 5. Deutscher AAL-Kongreß 2012, Berlin.
  • Zerth, J. (2011): Zweiseitige Märkte und Gesundheitswirtschaft: Übertragbarkeit der Theorie und potenzielle Implikationen für Wettbewerb und Regulierung, in: Rüter, G./Da-Cruz/Schwegel, P. (Hrsg.): Gesundheitsökonomie und Wirtschaftspolitik, Stuttgart, S. 265-276.
  • Zerth, J. (2010): Dimensionen von Innovationen: Ökonomische Aspekte im Kassenwettbewerb, in: Rebscher, H./Kaufmann, S. (Hrsg.): Innovationsmanagement in Gesundheitssystemen, Heidelberg, S. 3-18.
  • Schneider, U. und J. Zerth (2010): Should I stay or should I go? Zum Verhältnis zwischen Primär- und Sekundärprävention, in: Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (Hrsg.): Wettbewerb und Gesundheitskapital, Ilmenau, S. 157-164.
  • Oberender, P. and J. Zerth (2010), Wettbewerb im Gesundheitswesen: Eine Einschätzung nach dem Gesundheitsfonds (Competition in the German Health Care System), in: Peter Oberender (Ed.), Wettbewerb im Gesundheitswesen, Berlin, p. 11 - 21.
  • Oberender, P. and Zerth, J. (2009), Ein nachfragegesteuertes Gesundheitswesen – Konditionen und gesundheitspolitische Maßnahmen, (Demand Driven Health Care – Conditions and Policy Implications), in: Klusen, N., A. Fließgarten und. T. Nebeling (Ed.), Informiert und selbstbestimmt. Der mündige Bürger als Patient, Nomos, Baden-Baden, p. 349 - 363.
  • Kuchinke, B., J. Zerth and N. Wiese (2009), Räumlicher Wettbewerb zwischen medizinischen Leistungserbringern: Effekte einer Standardsetzung im Rahmen eines Hotelling-Modells (Spatial Competition in Health Care – Settings Standards in a Hotelling-Model), in: B. Kuchinke, T. Sundmacher und J. Zerth (Hrsg.), Gesundheitspolitik, Wettbewerb und Gesundheitssystemforschung, B. Kuchinke, T. Sundmacher and J. Zerth (Ed.), Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Vol. 3, Ilmenau p. 31 - 40.

Working Papers: 

  • U. Schneider and Zerth, J. (2009), Should I stay or should I go? On the relation between primary and secondary prevention, Department of Law and Economics, University of Bayreuth, Discussion-Paper 03-09.
  • Zerth, J., Kuchinke, B. and N. Wiese (2009), Spatial Competition between Health Care Providers: Effects on Standardization, TU Ilmenau, Institut für Volkswirtschaftslehre, Discussion-Paper Nr. 66.
  • Schneider, U. and Zerth, J. (2008), Improving prevention compliance through appropriate incentives, Department of Law and Economics, University of Bayreuth, Discussion-Paper 02-08.

Sonstige Beiträge:

  • Zerth, J. (2017): Digitalisierung in der Reha: Systembrüche überbrücken, Interview in f&w Fokus: Reha wird digital, S. 6-8.
  • Fischer, K.P.; Riedel, M.; Richter, S.; Zerth, J. (2015): Arbeitsteilung in der Pflege der Zukunft: Ausblick. Bayerische Sozialnachrichten, 2, 14-16.
  • Zerth, J. (2012): Bildung und Forschung am Beispiel des IDC (Education and research as demonstrated by IDC), in: Wirtschaftsstandort Deutschland (Business Location Germany), Europäischer Wirtschaftsverlag, S. 140-147.
  • Oberender P. und J. Zerth, (2012): Finanzierung Pflege. Eine Bestandsaufnahme im Lichte einer veränderten Versorgungsstruktur, in: Bayerische Sozialnachrichten, 5/2012, S. 16-17.
  • Zerth, J. (2010): Nationale Gesundheitssysteme brauchen internationalen Austausch, in: Gesundheitsökonomie & Qualitätsmanagement, 5: 214.
  • Schneider, U.; Volker U. und J. Zerth (2008): Neuer Hebel (Reihe 'Denkfabrik') in: Wirtschaftswoche, Nr. 27, 30.06.2008, S. 50.

Herausgeberschaften:

  • Zerth, J.; J. Schildmann und E. Nass (2019): Versorgung gestalten. Interdisziplinäre Perspektiven für eine personenbezogene Gesundheitsversorgung. Band 1 der Reihe "Versorgung gestalten", Reihenherausgeber: J. Zerth und E. Nass, Kohlhammer stuttgart.
  • Haucap, J., P. Oberender und J. Zerth (Hrsg.) (2017): Wettbewerb im Gesundheitswesen. Schriften des Vereins für Socialpolitik, Bd. 342, Berlin: Duncker & Humblodt.
  • Oberender, P./Brodmann, G./Zerth, J. (2015): Patient Gesundheitswesen. Mission 2030, Quintessenz Verlag Berlin u. a.
  • Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (2007): Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Bd. 1: Steuerungsprobleme im deutschen Gesundheitswesen. Aktuelle Ergebnisse empirischer Forschung, Ilmenau.
  • Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (2008): Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Bd. 2: Gesundheitspolitische Rahmenbedingungen und ihre Wettbewerbswirkungen, Ilmenau.
  • Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (2009): Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Bd. 3: Gesundheitspolitik, Wettbewerb und Gesundheitssystemforschung, Ilmenau.
  • Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (2010): Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Bd. 4: Wettbewerb und Gesundheitskapital, Ilmenau.
  • Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (2011): Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Bd. 5: Marktstrukturen und Marktverhalten im deutschen Gesundheitswesen: Die Bereiche Pharma und stationäre Versorgung im Fokus gesundheitsökonomischer Forschung, Ilmenau.
  • Kuchinke, B./Sundmacher, T./Zerth, J. (2012): Dibogs-Beiträge zur Gesundheitsökonomie und Sozialpolitik, Bd. 6: Märkte und Versorgung, Ilmenau.
  • Cassel, D./Jacobs, K., Vauth, C./Zerth, J. (2014): Solidarische Wettbewerbsordnung. Genese, Umsetzung und Perspektiven einer Konzeption zur wettbewerblichen Gestaltung der Gesetzlichen Krankenversicherung, Heidelberg.
  • Fink, U./Kücking, M./Walzik, E./Zerth, J. (2014): Solidarität und Effizienz im Gesundheitswesen – ein Suchprozess.,Heidelberg.
  •  

Externe Mitgliedschaften und Aufgaben

Juergen Zerth
Prof. Dr. Jürgen Zerth
+49 (0)9 11 / 76 60 69 - 21
Büro 1.11 (1. OG)