Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Aufbaustudium Berufspädagogik

zur Qualifikation für den Masterstudiengang Berufliche Bildung im Gesundheitswesen

Absolventen, die ein einschlägiges Bachelorstudium mit weniger als 210 LP und/oder nicht allen geforderten Kompetenzen absolviert haben, bietet die WLH die Möglichkeit, fehlende Leistungspunkte im Rahmen eines Aufbaustudiums zu erwerben bzw. nachzuweisen.

1. Zulassungsvoraussetzungen für den Masterstudiengang Berufliche Bildung im Gesundheitswesen

Die WLH bietet ab dem WS 2020/21 den berufsbegleitenden Masterstudiengang Berufliche Bildung im Ge-sundheitswesen (BBG MA) in den Fachrichtungen Pflege und Rettungswesen an. Er bereitet die Studierenden insbesondere auf die Tätigkeit an Berufsfachschulen (gemäß  § 9 (1) Nr. 2 PflBG) vor. Der Studiengang wird in Abstimmung mit dem Bayerischen Staatsministerium für Unterricht und Kultus entwickelt und soll durch AHPGS akkreditiert werden. 

Der Masterstudiengang Berufliche Bildung im Gesundheitswesen umfasst 90 Leistungspunkte (LP) bei einer Regelstudienzeit von 5 Semestern. Mit seinem Abschluss weisen die Absolventen – einschließlich des Bachelorabschlusses – ihre Qualifikation in den Modulbereichen Berufspädagogische Kompetenzen (mindestens 60 LP), medizinisch-naturwissenschaftliche Kompetenzen (mindestens 40 LP) und berufswissenschaftliche Kompetenzen aus der Pflege bzw. dem Rettungswesen (mindestens 40 LP) nach; außerdem ein Schulpraktikum von 12 Wochen sowie eine Lehrprobe.

Zulassungsvoraussetzung für den Masterstudiengang Berufliche Bildung im Gesundheitswesen ist ein berufspädagogisches oder berufswissenschaftliches Bachelorstudium mit 210 LP, darunter mindestens 30 LP aus berufspädagogischen Modulen, 20 LP aus medizinisch-naturwissenschaftlichen Kompetenzen und 20 LP aus berufswissenschaftlichen Kompetenzen (§ 4 SPO BBG MA). Anlage 2 der Prüfungsordnung BBG MA präzisiert die Kompetenzen inhaltlich in Anlehnung an die Module des Bachelorstudiengangs Berufspädagogik für Gesundheit (gemäß der 2. Änderungssatzung BfG BA vom November 2019). 

2. Allgemeine Gestaltung des Aufbaustudiums Berufspädagogik

Absolventen, die ein einschlägiges Bachelorstudium mit weniger als 210 LP und/oder nicht allen geforderten Kompetenzen absolviert haben, bietet die WLH die Möglichkeit, fehlende Leistungspunkte im Rahmen eines Aufbaustudiums zu erwerben bzw. nachzuweisen. Das Aufbaustudium setzt sich aus Modulen des Bachelorstudiengangs Berufspädagogik für Gesundheit (gemäß der 2. Änderungssatzung vom November 2019) zusammen, die die WLH im Rahmen des regelmäßigen Lehrangebots oder in eigenen Veranstaltungen anbietet. 

Das Aufbaustudium beginnt am 1. April eines Jahres, die Lehrveranstaltungen finden im Regelfall am Freitag und am Samstag statt. Die WLH gewährleistet das Angebot der entsprechenden Lehrveranstaltungen innerhalb eines Studienjahres. Ein mindestens 12-wöchiges Schulpraktikum bzw. schulische Tätigkeit mit Lehrprobe kann Teil des Aufbaustudiums sein und wird mit 10 LP angerechnet. Der Abschluss des Aufbaustudiums hat bis zum Ende des ersten Studienjahres des Masterstudiengangs zu erfolgen (Art. 43 (5) BayHSchG).

Außerhochschulisch erworbene Kompetenzen (einschließlich einer außerhochschulisch erbrachten Lehrprobe) können angerechnet werden, dürfen jedoch nicht mehr als die Hälfte der im Aufbaustudium nach¬gewiesenen Kompetenzen umfassen. 

Die Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen und damit der ggf. noch im Aufbaustudium zu erwerbenden Leistungsnachweise erfolgt grundsätzlich im Rahmen einer Einzelfallprüfung durch die Prüfungskommission. Die Nachweise des Bachelorstudiums und ggf. weiterer Kompetenzen (insbesondere der Lehrprobe) sind mit der Bewerbung für das Aufbaustudium bzw. das Masterstudium einzureichen. Soweit die Voraussetzungen nicht vollständig vorliegen, erfolgt die Zulassung zum Masterstudium mit der Auflage über den Nachweis der fehlenden Kompetenzen über das Aufbaustudium oder auf andere geeignete Weise.

Die Gebühren für das Aufbaustudium sind in § 3 der Gebührenordnung der WLH geregelt. Sie betragen 250 Euro Verwaltungsgebühr pro Semester zuzüglich 100 Euro/LP für Prüfungsleistungen, insgesamt maximal 1.600 Euro pro Semester. Soweit bis zu zwei Module des Aufbaustudiums noch während des Masterstudiums absolviert werden, fallen dafür keine Gebühren zusätzlich zu den Gebühren des Masterstudiums an. Terminüberschneidungen mit Veranstaltungen des Masterstudiums sind in diesem Fall jedoch nicht auszuschließen.

3. Aufbaustudium für Absolventen des Bachelorstudiengangs Berufspädagogik im Gesundheitswesen der Wilhelm Löhe Akademie in Kooperation mit der FH Münster

Mit dem Abschluss des Kooperations-Bachelorstudiengangs Berufspädagogik im Gesundheitswesen der Wilhelm Löhe Akademie und der FH Münster (BiG Pflege bzw. BiG Rettung) sind 180 LP nachgewiesen. Durch das Aufbaustudium sind 30 LP nachzuweisen. Welche von den in Anlage 2 zur SPO BBG MA aufgeführten Kompetenzen inhaltlich noch fehlen, hängt von den im Studiengang BiG gewählten Wahlvertiefungen ab. Die folgende Tabelle zeigt vier Varianten (A bis D) für das Aufbaustudium in Abhängigkeit davon, ob die Wahlvertiefungen Unterrichtsreihenplanung und Leistungsmessung belegt wurden oder nicht.

 

 

 

Studien­gang BiG

Veranstaltung

Varianten des Aufbaustudiums

Nr.

Modul

LP

WLA/FH Münster

Termin*

A

B

C

D

BB615

Curriculum-
entwicklung

5

WV Unterrichts­reihenplanung

BB615
SS 2020

5,0*  

       -    

5,0*  

-    

BB616

Bildungsprozessmgmt und Leistungsmessung

5

WV Leistungs­messung

BB616
SS 2020

5,0*  

5,0*  

-    

-    

BB621

Bildungssystem und Schulrecht

5

Teil Bildungs­system

LV Schulrecht

2,5    

2,5    

2,5    

2,5    

BB257

Psychologie und Psychopathologie

5

Teil Psychologie

LV Psycho­­pathologie

2,5    

2,5    

2,5    

2,5    

BB258

Naturwissenschaftliche Grund­lagen

5

-

BB258
SS 2020

5,0    

5,0    

5,0    

5,0    

BB259

Anatomie und Physio­logie

5

-

BB259
SS 2020

5,0    

5,0    

5,0    

5,0    

BB625

Unterrichtsgestaltung

5

 

BB625
SS 2020

-    

-    

-    

5,0**

BB423

Schulpraktikum (12 Wochen) + Lehrprobe

10

Lehrkraft­anerkennung Bezirk/Schule

 

10,0    

10,0    

10,0    

10,0    

 

Aufbaustudium

 

 

 

35,0    

30,0    

30,0    

30,0    

 * sofern nicht als Wahlvertiefung (WV) im Bachelorstudiengang belegt
** sofern im Studiengang BiG die beiden WV Unterrichtsreihenplanung und Leistungsmessung belegt      wurden.

Bei Anerkennung der Lehrprobe sind je nach Variante 20 bis 25 LP zu erbringen; dies entspricht einem berufsbegleitenden Aufbaustudium von einem Semester. Die Wochenenden hängen von der Variante ab. Für alle vier Varianten betragen die Gebühren 1.600 Euro/Semester.

4. Bewerbung für das Aufbaustudium Berufspädagogik

Die Bewerbung für das Aufbaustudium Berufspädagogik erfolgt über das Bewerbungsportal der WLH. Unter der Rubrik „Ihre Studienwahl – Modul-/Aufbaustudium“ finden Sie das Aufbaustudium. Sofern Sie den Studiengang BiG absolviert haben, geben Sie bitte im Freitextfeld „Aus welchen Gründen …“ die für Sie zutreffende Variante an. Sie vereinfachen uns dadurch die Prüfung Ihrer Unterlagen. 

5. Beginn und Gebühren des Masterstudiengangs Berufliche Bildung im Gesundheitswesen

Der Masterstudiengang beginnt im WS 2020/21 und dauert regelmäßig 4 Semester plus ein Semester für die Masterarbeit. Die Gebühren betragen 2.400 Euro pro Semester bzw. 400 Euro pro Monat. Für Absolventen von Studiengängen der WLH (BfG) oder der WLA (BiG, Pflege dual) reduzieren sie sich auf 2.160 Euro pro Semester bzw. 360 Euro pro Monat. 

Ansprechpartnerin

Julia Hofmann
+49 (0)9 11 / 76 60 69 -51

Studiengangsleiter

Clemens Werkmeister
Prof. Dr. Clemens Werkmeister
+49 (0)9 11 / 76 60 69 - 23

Downloads