Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Pflege studieren

Pflege ausbildungsbegleitend (Bachelor of Science)

Profitieren Sie durch eine enge Verzahnung von Studium und praktischer Ausbildung! Ein ausbildungsbegleitendes Studium mit gleich zwei Abschlüssen macht Sie in der Pflege zu einer begehrten Fachkraft. Denn der pflegerische Beruf ist zurzeit von kontinuierlichen Veränderungen geprägt. Nach dem erfolgreichen Abschluss der Berufsausbildung können Sie die restlichen vier Semester bereits in den Beruf einsteigen, während Sie Ihr Studium abschließen.

Auf einen Blick

AbschlussBachelor of Science (B.Sc.)
Studienzeit5 Semester ausbildungsbegleitend + 4 Semester parallel zur Berufstätigkeit =
9 Studiensemester, weitere 2 Semester werden aus der Ausbildung anerkannt
Typische Gruppengröße

30

Credit Points210, davon 80 anzurechnende Credit Points aus der Ausbildung
Beginnjährlich zum Sommersemester
PräsenzzeitenStudienphase I (während der Ausbildung): 2 Präsenzphasen pro Semester während der Schulferien, Studienphase II (nach der Ausbildung): regelmäßige Blocktage an der Hochschule
VoraussetzungenFachhochschulreife oder Allgemeine Hochschulreife und ein Ausbildungsplatz an einer kooperierenden Berufsfachschule für Pflege und die bestandene Probezeit 
VeranstaltungsortCampus der Wilhelm Löhe Hochschule in Fürth oder einer kooperierenden Einrichtung
Bewerbungdirekt bei den kooperierenden Berufsfachschulen (Ausbildungsplatz), Weitere Kooperationsschulen auf Anfrage. Bitte bewerben Sie sich hier für Ihren Studienplatz
Studiengebühren1.600 Euro / Semester. Die Diakonie Neuendettelsau übernimmt auf Antrag für ihre Auszubildenden und Mitarbeiter*innen die Kosten bis auf 390 Euro Eigenbeitrag.

Neues Denken und Innovationsgeschick gefragt

In den kommenden Jahren wird die Zahl der Pflegebedürftigen in Deutschland drastisch steigen. Daher ergeben sich große Gestaltungsmöglichkeiten für den Pflegeberuf. Nehmen Sie aktiv an dieser Gestaltung teil! Es braucht Pflegende, die neue Ideen kreieren, entwickeln und umsetzen – denn die Zukunft der Pflege liegt in einer innovativen Gestaltung. Vertiefen Sie die Inhalte der Ausbildung und lernen Sie pflegerische Aufgaben, wie z. B. Sturzprävention, analytisch zu reflektieren und die Interventionen auf Praxistauglichkeit zu überprüfen.

Der Studiengang bereitet Sie somit optimal auf das Aufgabenfeld in der Pflege vor und eröffnet Ihnen sehr gute Chancen auf dem europäischen und internationalen Arbeitsmarkt. 

Studienaufbau und -inhalte

Profitieren Sie von der engen inhaltlichen und organisatorischen Verknüpfung von Ausbildung und Studium. Denn die erste Studienphase (fünf Semester) beginnt nach Ablauf der Probezeit an der Berufsfachschule und läuft ergänzend zur dreijährigen Pflegeausbildung in der Kranken-, Kinderkranken- oder Altenpflege oder künftig nach dem Pflegeberufegesetz. Die Inhalte der Ausbildung werden im Studium anerkannt. Zusätzlich finden Lehrveranstaltungen im Umfang von ca. 9 Präsenztagen pro Semester an der WLH in Fürth statt.

Nach Abschluss der Pflegeausbildung folgt ein viersemestriges Studium an der Hochschule, welches neben dem Beruf absolviert wird. 

Studieninhalte (Auswahl)

Themenbereich „Pflegerische Grundlagen“

  • Pflegetheorien
  • Assessment
  • Pflege- & Medizinrecht
  • Geschichte & Ethik 
  • Gesundheitswesen & -politik
  • Prävention & Gesundheitsförderung
  • Versorgungsformen
  • Anleitung & Beratung
  • Konfliktmanagement

Themenbereich „Pflegequalität und -steuerung“

  • Pflegehandlungen
  • Care- & Case-Management 
  • Komplexe Pflegefälle
  • Projekt- und Prozessmanagement
  • Innovation in der Pflege 
  • Pflegedokumentation
  • Qualitätsmanagement

Themenbereich „Pflege- und Versorgungsforschung“

  • Wissenschaftliches Arbeiten
  • Pflegetagebuch
  • Forschungsmethoden
  • Statistik
  • Angewandte Pflegeforschung
  • Evidence Based Nursing

Perspektiven nach dem Studium - finden Sie Sinn in Ihrer Tätigkeit

Akademische Pflegefachkräfte erwarten vielfältige Möglichkeiten nach dem Studium, zum Beispiel:

  • Im klinischen Bereich als Pflegende, die pflegerische Interventionen anhand von empirischen Methoden überprüft oder wissenschaftliche Erkenntnis in die pflegerische Praxis umsetzt.
  • Oder als pflegerischer Gutachter, Berater, Auditor, Qualitätsmanager
  • In Beratungsunternehmen oder Behörden

Anschauliche Fallbeispiele zum akademisierten Pflegeberuf finden Sie unter https://www.qualifikationsmix-pflege.de/qualifikationsmix/fallbeispiele/

Mit Eliten pflegen - Für eine exzellente, zukunftsfähige Gesundheitsversorgung in Deutschland

Erwerben Sie mit dem Abschluss das Wissen und die Methoden, um Ihre berufliche Zukunft in der Pflege erfolgreich aufzubauen. Weiterhin erreichen Sie mit dem abgeschlossenen Bachelorprogramm die Zugangsqualifikation für einen Masterstudiengang. Das für die Wilhelm Löhe Hochschule typische Lehrkonzept hilft Ihnen dabei: interdisziplinär, betreuungsstark und werteorientiert.

Bewerbung

Wenn Sie Ihre Ausbildung begonnen und die Probezeit bestanden haben, können Sie sich gerne hier für Ihren Studienplatz bewerben.

Für den Ausbildungsplatz bewerben Sie sich bitte direkt bei den Berufsfachschulen unter www.karriere-pflege.de.

Weitere Kooperationsschulen auf Anfrage.

Kosten

Sie erhalten in der ersten Studienphase die tariflich geregelte Ausbildungsvergütung. Für die Teilnahme am Studium fallen Studiengebühren von 1.600 Euro / Semester an.

Die Diakonie Neuendettelsau übernimmt für ihre Auszubildenden und Mitarbeiter*innen die Kosten bis auf 390 Euro Eigenbeitrag; Reduktion bei anderen Ausbildungsträgern nach Vereinbarung. 

Studiengangsleiterin

Pflege ausbildungsbegleitend studieren an der WLH

Ihre Studiengangsleiterin ist Prof. Dr. Christine Fiedler, Inhaberin der Professur Pflegewissenschaften.

Das sagt Professorin Fiedler über das Fachgebiet Pflege:
„….Pflegewissenschaft hat den Auftrag, die Grundlagen der Pflegepraxis zu erweitern, mit dem Ziel, die Pflegeergebnisse und die Lebensqualität zu erhöhen. Die Herausforderung hierbei ist, dies effizient unter Erhaltung des humanen Charakters der Pflege zu gestalten.“

> Zum Profil von Professorin Fiedler

Erfahren Sie mehr über den Studiengang Pflege ausbildungsbegleitend und stellen Sie Ihre Frage:

> Studiengangsmanagerin kontaktieren

Studiengangsmanagement und Ansprechpartnerin

Nina Herrscher
Nina Herrscher
+49 (0)9 11 / 76 60 69 -51

Studiengangsleiterin

Christine Fiedler
Prof. Dr. Christine Fiedler
+49 (0)9 11 / 76 60 69 - 25

Downloads