Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Förderung nach BAföG

Als Student einer staatlich anerkannten Hochschule können Sie finanzielle Unterstützung des Staates nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz beantragen. Sofern Sie die Fördervoraussetzungen erfüllen erhalten Sie einen individuell zugewiesenen monatlichen Förderbeitrag. Die BAföG-Leistungen entsprechen zur Hälfte einem nicht zurückzuzahlenden Zuschuss und zur Hälfte einem zinslosen Darlehen. Fünf Jahre nach Ablauf der Regelstudienzeit zahlen Sie somit die Hälfte des Gesamtförderbeitrages in monatlichen Raten zinslos zurück.

Die Leistungen nach dem BAföG müssen schriftlich auf den dafür vorgesehenen Formblättern beim zuständigen Amt für Ausbildungsförderung beantragt werden. Die Formblätter sind bei allen Ämtern für Ausbildungsförderung erhältlich oder können online unter http://www.das-neue-bafoeg.de/ eingesehen, ausgefüllt und ausgedruckt werden.

Für Studierende der Wilhelm Löhe Hochschule ist das BAFöG-Amt des Studentenwerkes Erlangen-Nürnberg zuständig. Bitte richten Sie Ihren Antrag an die Hauptgeschäftsstelle in Erlangen:

Amt für Ausbildungsförderung
Hofmannstraße 27
91052 Erlangen

Tel.: (0 91 31) 89 17-0

Öffnungszeiten:
Montag und Donnerstag: 08.30-12.00 Uhr und 13.00-16.00 Uhr
Dienstag und Freitag: 08.30-12.00 Uhr

Online finden Sie das Bafög-Amt hier:
http://www.studentenwerk.uni-erlangen.de/bafoeg/de/index.shtml

Tätigkeit als studentische Hilfskraft

Viele Studierende arbeiten im Lauf ihres Studiums als studentische Hilfskraft an der WLH. Mit einer Tätigkeit von 10h/Woche können bspw. die Studiengebühren eines Vollzeit-Bachelorstudiums beglichen werden. Diese Tätigkeit lässt sich gut mit den Vorlesungen verbinden und meist lernt man noch viel dabei: sei es in einem Forschungsprojekt, im Marketing oder in der Studierendenorganisation. Offene Stellen werden an der WLH ausgehängt, so dass jede*r die Chance hat, sich zu bewerben.

KfW Bildungskredit

Der Bildungskredit ist ein staatlicher Bildungskredit für Bachelor-Studierende ab dem 3. Semester (Master: jederzeit). Die Antragstellung erfolgt einfach im Internet. Das Darlehen beträgt monatlich 100€, 200€ oder 300€ und ist auf 24 Monate begrenzt. Im Gegensatz zu BAföG wird der Bildungskredit unabhängig vom eigenen Einkommen und Vermögen sowie dem der Elter oder Partner vergeben. Aufgrund der Ausfallgarantie des Bundes kann der Bildungskredit zu einem sehr niedrigen Zinssatz angeboten werden.

Hinweis: im KfW Online-Antragsformular suchen Sie bitte unter „Loehe Hochschule Wilhelm“ sowie „Fuerth“, dann finden Sie die WLH leichter.

Studienfonds und Studienkredite

Einige Kreditinstitute bieten für Studenten zinsgünstige Darlehen zu gesonderten Konditionen an. Als bundesweit agierende Institute können neben der KfW-Förderbank die Deutsche Bank, die Dresdner Bank und die Deutsche Kreditbank genannt werden.

Ein besonderes Angebot der Studienfinanzierung bietet zudem das Unternehmen „Deutsche Bildung“. Im Gegensatz zu einem klassischen Studienkredit ist die Rückzahlung an das zukünftige Gehalt gekoppelt und nicht an einen Zinssatz. Berufseinsteiger zahlen einen zu Beginn individuell festgelegten Prozentsatz ihres Bruttoeinkommens an den Studienfonds zurück. Im Extremfall der dauerhaften Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit wird die Rückzahlung ganz erlassen. www.deutsche-bildung.de