Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Studierende Studenten WLH Wilhelm Löhe Hochschule Fürth

Prüfungsangelegenheiten

Leistungspunktesystem

Die Studiengänge der WLH sind modular aufgebaut. Ein Modul besteht aus thematisch und zeitlich aufeinander abgestimmten Lehrveranstaltungen, die den Studierenden bestimmte Kompetenzen vermitteln sollen. Es umfasst max. drei Lehrveranstaltungen, welche nach einem oder zwei Semestern mit einer Modulprüfung abgeschlossen werden. Mit einer Vielfalt von Prüfungsformen (Klausuren, Essays, Referaten und Performanzprüfungen) können unterschiedliche Aspekte des Kompetenzerwerbs festgestellt werden. Das Prüfungskonzept entspricht den Richtlinien des international anerkannten European Credit Transfer and Accumulation System (ECTS). Die modularisierte Form der Studiengänge und das ECTS-System ermöglichen die Vergleichbarkeit von Studienleistungen im europäischen Rahmen.

Die Studierende erhalten mit jedem bestandenen Studienmodul eine vorher festgelegte Anzahl von Leistungspunkten, sogenannte Credit Points (CP). Sie beschreiben den Umfang der erbrachten Studienleistung in den jeweiligen Modulen. Die je Prüfungsleistung vergebenen Leistungspunkte bemessen sich nach dem studentischen Arbeitsaufwand, dem sogenannten „Workload“.

Berechnung des Workloads

In Vollzeitstudiengängen ergibt sich ein Gesamtworkload von 30 Arbeitsstunden pro ECTS-Punkt. Die Präsenzzeit einer Veranstaltung wird mit 15 Arbeitsstunden pro SWS angesetzt. Die Differenz aus Gesamtworkload und Präsenzzeit entspricht dem Aufwand für Selbst- und Literaturstudium.

Gängige Konstellationen des Workloads pro Modul in Vollzeitstudiengängen sind:

ECTS

5

6

8

10

9

12

15

SWS

3

6

6

6

9

9

9

Präsenzzeit

45h

90h

90h

90h

135h

135h

135h

Selbststudium

105h

90h

150h

210h

135Std.

225Std.

315Std.

Gesamtworkload

150h

180h

240h

300h

270h

360h

450h

In berufsbegleitenden Studiengängen ergibt sich ein Gesamtworkload von 25 Arbeitsstunden pro ECTS-Punkt. Die Aufteilung des Arbeitsaufwands auf Präsenz- und Selbststudium hängt von Veranstaltungsformen und- inhalten ab. 

Gängige Konstellationen des Workloads pro Modul in berufsbegleitenden Studiengängen sind:

ECTS

5

5

5

SWS

3,5

2,5

3,0

Präsenzanteil

36% 

24%

32%

Präsenzzeit45h30h40h

Selbststudium

80h

95h

85h

Gesamtworkload

125h

125h

125h

Wenn Sie Ihr Studium unterbrechen bzw. den Studiengang oder die Hochschule wechseln, gehen Ihre Credit Points nicht verloren, sondern bilden weiterhin die Basis für die Anrechnung Ihrer Leistungen.

Credit Points werden an der WLH für Prüfungsleistungen vergeben, die mit der Note ausreichend (4,0) oder besser bzw. mit dem Prädikat „mit Erfolg abgelegt“ bewertet werden. Die Prüfungsleistungen sind auf die einzelnen Semester Ihres Studiums gleichmäßig verteilt.

Modulhandbuch

Für jeden Studiengang gibt es ein Modulhandbuch (s. oben), das die Kompetenzziele, die Inhalte, den Umfang und die Veranstaltungsform festlegt.

Anrechnung von Studienleistungen

Studien- und Prüfungsleistungen, die an anderen staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland oder an ausländischen Hochschulen erbracht worden sind, können zur Fortsetzung des Studiums, zur Ablegung von Prüfungen oder zur Aufnahme von postgradualen Studien anerkannt werden. Die Anrechnung von Studien- und Prüfungsleistungen ist schriftlich beim Prüfungsamt zu beantragen. Das Formular finden Sie im Campus-Management-System Trainex. Die für die Anrechnung erforderlichen Unterlagen, wie etwa Modulbeschreibungen oder Gliederungen der besuchten Lehrveranstaltungen, sind beizufügen. Im Zweifelsfall berät Sie das Studiengangsmanagement.

Abschlussarbeit

Studiengänge schließen mit einer Bachelor- oder Masterarbeit ab. Hierbei erschließen Sie selbstständig einen zusammenhängenden Forschungsinhalt unter Anwendung umfassender, erworbener Kenntnisse. 

Das Prüfungsgesamtergebnis ergibt sich aus dem mit den ECTS-Leistungspunkten gewichteten Mittelwert aller relevanten Modulnoten. Nach erfolgreichem Abschluss aller Prüfungsleistungen und der positiven Bewertung der Abschlussarbeit stellt Ihnen die WLH ein Zeugnis und eine Urkunde aus. Außerdem erhalten Sie ein „Transcript of Records“, das die Einzelnoten und Credit Points aller Module ausweist, die Sie während Ihres Studiums abgeschlossen haben. Ein „Diploma Supplement“ erhalten Sie als Ergänzung zum Zeugnis. Es informiert über Ihren Hochschulabschluss und die damit verbundenen Qualifikationen, um national wie international die Bewertung und Einstufung von akademischen Abschlüssen zu erleichtern und zu verbessern.

Ansprechpartnerin Prüfungsamt

Renate Schulder
Renate Schulder
+49 (0)911 / 76 60 69 - 11